Die 5 größten Fehler im Video-Marketing

So vermeiden Sie, dass Ihre Inhalte nicht erfolgreich werden

Inzwischen setzen fast 97% der Unternehmen im Jahr 2020 priorisiert auf die Produktion von Video-Content. Filme sind aus einer erfolgreichen Marketing-Strategie nicht mehr weg zu denken. Doch wächst im Medien-Dschungel die Konkurrenz um Aufmerksamkeit täglich. Was Sie tun können, um aufzufallen und positiv im Gedächtnis zu bleiben, verraten wir in diesem Blog.


1. Langweilig!

Ein Film muss der Zielgruppe einen Mehrwert bieten. Nutzer wollen Entertainment, ein spannend gemachtes Video, was Inhalte auf den Punkt bringt und emotional berührt. Eine Aneinanderreihung nüchterner Fakten oder ein langweilig erzähltes Video sind zu vermeiden. Vermeiden Sie zu viele Informationen in kurzer Zeit. Überfordern Sie Ihre Zielgruppe nicht.


Überlegen Sie sich, wo Ihre Zielgruppe Ihre Filme anschaut und was Ihre Zielgruppe sehen möchte.

Außerdem sollten Sie daran denken, dass Ihre Zielgruppe Ihren Film eventuell ohne Ton sieht. Überlegen Sie sich kreative Methoden, um den Inhalt des Films auch ohne Ton zu verstehen. Dabei können Grafiken, Text-Animationen und / oder Untertitel helfen.


2. Werbung ist out

Die Zielgruppe ist schlauer als Sie glauben. Werbung wird sofort identifiziert und in den meisten Fällen weggeklickt. Ist eine nicht überspringbare Videoanzeige wirklich das, was die Zielgruppe sehen möchte? Konzentrieren Sie sich auf Ihre Zielgruppe, fragen Sie sich, wie Sie Ihrer Zielgruppe einen Mehrwert bieten können. Nutzen Sie dafür alle Mittel, die Ihnen dabei helfen: Besuchen Sie relevante Plattformen oder befragen Sie Ihre Zielgruppe oder entwickeln Sie eine Persona. Alles das kann helfen, aus der Zielgruppe heraus zu denken.

Erzählen Sie Geschichten, die Ihre Zielgruppe interessiert. Das Keyword ist: Storytelling!


3. Die falsche Strategie

Bei der Planung einer Video-Strategie ist es unerlässlich geworden, über verschiedene Plattformen nachzudenken. Überlegen Sie sich also, welche Ziele Sie wo besonders gut umsetzen können.

Planen Sie die Ziele exakter im Detail: Möchten Sie Engagement, Conversions oder Reichweite generieren? Beachten Sie Anforderungen der Plattformen und Sehgewohnheiten Ihrer Zielgruppe.


Tipp: Passen Sie den Content an die Plattform und die Zielgruppe an.


4. Die Länge

Die Gesellschaft wird immer schnelllebiger. Vielleicht haben Sie es bei sich auch schon beobachtet, dass Sie manche Videos nach wenigen Sekunden schließen? Es wird immer wichtiger, Inhalte in den ersten Sekunden so spannend zu präsentieren, dass Zuschauer die Filme weiter sehen wollen.


Tipp: Im Idealfall ist dem Zuschauer nach 5 Sekunden klar, warum er dieses Video sehen sollte.

Außerdem sollte die Länge des Videos an die Plattform angepasst sein. Statistisch gesehen weren au YouTube am liebsten Videos mit einer Länge von 2 minuten und 7 Sekunden geschaut. 75% der Nutzer schauen ein ein- bis zweiminütiges Video zu Ende. Diese Zahlen sind nur als Richtwerte zu verstehen.


Zwar dürfen Videos im Instagram Feed bis zu 60 Sekunden lang sein, es gilt aber: Je kürzer und prägnanter, desto besser. Unsere Empfehlung liegt bei 15 bis 30 Sekunden für Instagram Feed, für Instagram-Stories bei maximal 10 Sekunden.

Für LinkedIn und Facebook empfehlen wir eine Länge von ca. 45-120 Sekunden. Mit Abstand am schnelllebigsten ist Snapchat, während die maximale Länge bei gerade einmal 10 Sekunden liegt, empfehlen wir eine Länge von 5 Sekunden.


Mit seinem Buch Tiny Tales zeigte Florian Meimberg, dass man ganze Geschichten mit nur 140 Zeichen erzählen kann. Inzwischen arbeitet er als Regisseur und hat ein paar seiner Stories als Kurzfilme umgesetzt.


5. Das Ziel nicht aus dem Auge verlieren

Ihr Ziel ist es zu verkaufen. Sie wollen mit Ihrem Produkt oder Ihrer Dienstleistung Marktführer werden. Verlieren Sie dieses Ziel nicht aus den Augen. Auch wenn Punkt 2 besagt, dass ein gut gemachter Film nicht nach Werbung aussehen darf, so sollten Sie sich überlegen: Wie kann der Zuschauer Interesse an meinem Produkt oder meiner Dienstleistung bekommen? Ein viral erfolgreiches Video ohne Bezug zum Produkt oder zum Unternehmen bringt Sie nicht weiter. Dennoch sollte der Film nicht wie Werbung wirken.


Planen Sie einen Conversion-Funnel und überlegen Sie, wie Sie Ihre Zielgruppe langfristig zu Kunden machen



Themenvorschlag


Sie können uns Themen vorschlagen, über die wir demnächst einen Blogbeitrag verfassen. Einfach eine Email an: blog@stackfilm.de


8 Ansichten

Blog abonnieren

stackfilm

Ogelweg 11a

DE-55252 Wiesbaden

Germany

(+49) 6134 / 57 21 213

info@stackfilm.de

  • White Facebook Icon
  • White Instagram Icon
  • White YouTube Icon
  • LinkedIn - Weiß, Kreis,