Filme veröffentlichen: Diese 8 Schritte sollten Sie dringend beachten.

Der Film ist fertig und steht kurz vor der Veröffentlichung. Aber mit einem Film auf der Startseite allein, werden Sie keinen Blumentopf gewinnen.


Natürlich ist im Idealfall schon von Anfang an genau geplant, wo Sie welchen Film einsetzen. Filme sollten zielgerichtet arbeiten und Ihre Ziele strategisch sinnvoll umsetzen. Nachfolgend möchten wir Empfehlungen geben, um die Veröffentlichung Ihrer Filme noch auffälliger und erfolgreicher zu gestalten.


Alle nachfolgenden Punkte sind nur als Empfehlungen zu verstehen, die natürlich individuell angepasst werden können. Befolgen Sie keinen Tipp, mit dem Sie sich nicht wohl fühlen, weil er nicht zu Ihrem Auftreten oder Ihrer Corporate Language passt. Wir empfehlen aber: Gehen Sie das Teilen der Filme aktiv an, um das jeweilige Ziel erfolgreich zu verwirklichen.


Schritt 1: Internetseite vorbereiten

Jede Internetseite verfügt über verschiedene Unterseiten oder "Kapitel". Überlegen Sie sich, welche Zielgruppe den Film sehen möchte. Überlegen Sie sich, welches Kapitel Sie mit einem Film bewerben wollen. Beachten Sie unbedingt, dass Ihre Webseite ein responsives Design ermöglicht, also Filme auch auf einem Mobilgerät so dargestellt werden, dass sie von Ihrer Zielgruppe gesehen werden können.


Sollte der Film auf der Startseite geteilt werden oder benötigt Ihre Zielgruppe viel eher eine genaue Produktinformation, eine Information zu ihrer Dienstleistung oder möchte sie mehr über Sie als Person erfahren?


Teilen Sie den Film dort, wo er Ihre Zielgruppe am besten erreicht.


Schritt 2: Filme bei YouTube oder Vimeo hochladen

Um Ihre SEO zu optimieren und Videos analysieren zu können, empfehlen wir den Upload auf gängigen Plattformen, wie Vimeo oder YouTube, bevor Sie ihn auf Ihrer Internetseite einbinden.

Wichtig: Eröffnen Sie einen Kanal mit Ihrem Unternehmensnamen.


Wenn Sie Filme nur in sozialen Netzwerken teilen möchten, muss der Film nicht in Ihrem Kanal hochgeladen werden. Um eine höhere Reichweite zu erzielen, können Sie Ihren Kanal aber ggf. zusätzlich mit dem Video beliefern.


Achten Sie darauf, dass der Film auf „öffentlich“ geschaltet wird und so von jedem gefunden werden kann. Achten Sie auch auf wichtige Keywords. Wählen Sie ein passendes Thumbnail aus: Das ist das Standbild, was YouTube anzeigt.


Schritt 3: Filme auf der Webseite einbetten


Betten Sie den Film, den Sie auf YouTube- oder Vimeo-Video hochgeladen haben, auf Ihrer Webseite ein. Arbeiten Sie mit Videocontent auf Ihrer Startseite oder im Header Ihrer Internetseite, erhöht das nachweislich die Verweildauer auf Ihrer Internetseite. (Den entsprechenden Code zum Einbetten erhalten Sie von YouTube oder Vimeo.)

EinHaupt-Werbefilm auf der Startseite benötigt keine weitere Erklärung und keinen Text. Lassen Sie den Haupt-Werbefilm am besten als solches stehen. Interessierte Zuschauer werden sich dann durch Ihre Webseite klicken.

Betten Sie weitere Filme auf den dafür vorgesehen Unterseiten ein, zum Beispiel einen Produktfilm, ein filmisches Kurzportrait oder einen Film, der Ihren Service erklärt.

Versehen Sie die Unterseiten mit einem Text und motivieren Sie dazu, mit Ihnen Kontakt aufzunehmen. Machen Sie Lust auf Ihre Dienstleistung, Ihr Produkt. Ohne Handlungsaufforderung wird der Film keinen Erfolg bringen.


Wichtig: Achten Sie darauf, dass in der Nähe des Films der oder die richtige Ansprechpartner/in zu sehen ist, am besten mit Name, Telefonnummer und Email-Adresse.


Schritt 4: Kampagne über Social Media eröffnen

Laden Sie den Videoclip auf der relevanten Plattform hoch, z.B. auf Facebook, Instagram, LinkedIn oder ähnliches. Denken Sie daran, dass der Film oft automatisch und ohne Ton abgepsielt wird. Erstellen Sie also Grafiken oder Untertitel, damit der Film auch ohne Ton verstanden wird.


Schreiben Sie einen attraktiven Text dazu. Dieser Text sollte das Ziel haben, sich mit Ihnen interessiert auseinanderzusetzen. Teilen Sie mit, was Sie tun, machen Sie Lust sich den Film anzuschauen. Seien Sie dabei nicht zu werblich, sondern überlegen Sie sich: Was interessiert meine Zielgruppe? Versuchen Sie eine organische Reichweite zu bekommen, also auch ohne bezahlte Beiträge Interesse zu wecken. (Das soll nicht ausschließen, dass Sie einen Beitrag als Paid-Ad bewerben, um schneller eine größere Reichweite zu bekommen.)

Stellen Sie aktiv Fragen an Ihre Zielgruppe, um Interaktionen zu erhalten. Zum Beispiel: „Was denkt ihr dazu?“ oder "Wer von euren Freunde sollte das machen?".


Regen Sie zum Teilen des Films an, je nach Corporate Language Ihres Unternehmens können Sie beispielsweise als gemeinnützige Organisation um Unterstützung bitten: "Teilt diesen Beitrag und helft uns, Berührungsängste abzubauen."


Machen Sie sich Ihr Ziel bewusst, Sie können Filme auch einsetzen um Mitarbeiter zu rekrutieren oder Spendengelder zu akquirieren.


Schauen Sie sich regelmäßig Kommentare an und beantworten Sie Fragen zügig.


Schritt 5: Social Media Posts teilen


Teilen Sie in festen Abständen (z.B. wöchentlich) einen Social Media Film. Der Social Media Film kann eine kurze Schnittfassung aus einem bereits produzierten Film sein. Aus einem Imagefilm können oft 3-5 Social Media Clips mit einer Dauer von 5 bis maximal 20 Sekunden angefertigt werden. Diese Clips sollen dazu dienen, Interesse wecken.


Laden Sie dafür den entsprechenden Clip auf die entsprechende Plattform (z.B. Facebook, Instagram, LinkedIn o.ä.) hoch. Machen Sie sich klar, welchen Film Sie mit welchem Ziel teilen: Möchten Sie Mitarbeiter rekrutieren? Möchten Sie einen Video-Podcast bewerben? Oder schalten Sie Werbung zur Imagebildung?


Seien Sie auffällig, provokant und wecken Sie Interesse: Lassen Sie das Ende des Films auch offen. Stellen Sie Fragen oder treffen Sie Aussagen, die zum Film passen: „Wie ging es euch, als ihr euch das erste mal bei uns gemeldet habt?.“Das motiviert zu kommentieren und zu interagieren.


Verlinken Sie ggf. auf die entsprechende Landing-Page (also auf Ihre Unterseite, auf Ihren YouTube- oder Vimeo-Kanal). Zum Beispiel „Den ganzen Film und mehr Informationen finden Sie unter…“


Setzen Sie ggf. auch eine Handlungsaufforderung (Call-To-Action). Rufen Sie zum Beispiel aktiv dazu auf, den Film zu teilen: „Verlinke Personen, die sich für diesen Job interessieren“ oder „Teilen Sie diesen Beitrag und helfen Sie uns dabei,...".


Passen Sie immer aber auf, nicht zu werblich zu interagieren. Aktives Aufrufen zum Teilen und Kommentieren kann auch als aufdringlich aufgefasst werden, vor allem wenn Sie eine kommerzielle Absicht haben. Wägen Sie daher ab, welche Handlungsaufforderung die passende ist.

Eine Werbung die rein auf Imagebildung abzielt (Corporate Film oder Imagefilm) benötigt keinen Call-To-Action.


Schauen Sie sich regelmäßig Kommentare an und beantworten Sie Fragen zügig, eventuell mit Kreativität und Humor.

Setzen Sie die Kampagne fort, teilen Sie weitere Social Media Filme.


Schritt 6: Optional Beiträge bewerben

Sie haben nach dem Ausrollen der Kampagne schon viele Erfahrungen sammeln können: Welche Filme wurden besonders häufig kommentiert, geliked oder angeschaut?

Wenn Sie möchten, können Sie über Social Media (z.B. Facebook) einen Beitrag auch bewerben. Eine so genannte Paid-Ad sorgt dafür, dass Sie eine größere Zielgruppe erreichen. Dafür sollten Sie aber auch ein entsprechendes Budget einplanen.

Überlegen Sie sich gut, mit welchem Ziel Sie eine Paid-Ad schalten: Möchten Sie, dass der Film eine hohe Reichweite bekommt, oder möchten Sie, dass möglichst viele Personen auf einen Link klicken?


Wir empfehlen, den Beitrag mit dem größten Potential oder den erfolgreichsten, bereits veröffentlichten Beitrag als bezahlte Ad zu schalten, z.B. mit dem Ziel die Zielgruppe auf Ihre Seite zu locken. Begrenzen Sie die Zielgruppe, z.B. auf einen regionalen Umkreis, definieren Sie Interessen und Alter Ihrer Zielgruppe. Es ist wichtig die eigene Zielgruppe exakt zu kennen. Unterschiedliche Plattformen bieten unterschiedliche Möglichkeiten zum Targeting an: So können Sie auf LinkedIn beispielsweise nach der genauen Jobbeschreibung und Berufserfahrung filtern, bei Facebook können Sie nach Interessen filtern.


Sprechen Sie Ihre Zielgruppe über eine Region an: „Wir helfen Familien in Frankfurt und Umgebung“ oder „Wir suchen Mitarbeiter in Berlin“.


Rufen Sie aktiv dazu auf, Ihr Ziel zu erfüllen: „Klicken Sie auf unsere Webseite und erfahren Sie mehr, wie Sie sich ehrenamtlich engagieren können.“


Wir empfehlen, die Beiträge mit einem Kampagnenbudget von mindestens 1000,-€ (regional) und 3000,-€ (deutschlandweit) zu bewerben. Auch mit niedrigeren Budgets können kleinere Erfolge erzielt werden. Kampagnen sollten immer zunächst mit einem niedrigeren Budget getestet werden. A/B-Tests können helfen, unterschiedliche Anzeigen mit der Zielgruppe zu testen.


Schritt 7: Filme zukünftig weiter nutzen? (Zweitverwertung)

Während große Unternehmen Werbespots nur in begründeten Einzelfällen doppelt ausspielen sollten, können mittelständische Unternehmen oder gemeinnützige Organisationen Filme durchaus auch erneut ausspielen. Seien Sie mit einer Zweitverwertung aber immer kritisch.

Für Organisationen eignet sich die Weihnachts- oder Osterzeit, aber auch Silvester oder Neujahr besonders gut, um einen Werbefilm zu posten.


So können Sie als Organisation zum Beispiel Spendengelder akquirieren. Machen Sie es der Zielgruppe so einfach wie möglich: Es sollte möglich sein, mit wenigen Klicks Informationen über Ihre Institution zu erhalten und Geld zu spenden kann. Zum Beispiel über einen Paypal-Button oder erstellen Sie eine Spenden-Kampagne über Plattformen, wie betterplace.org.

Einen Film nur aus Budgetgründen erneut auszuspielen sollte vermieden werden. Überlegen Sie sich dann lieber, ob Sie bereits gedrehes Videomaterial von Ihrer Filmproduktion zu einem neuen Spot schneiden lassen können. Das hält die Kosten oft im Rahmen. Voraussetzung dafür ist natürlich, dass das Rohmaterial entsprechend lange gespeichert werden muss.


Schritt 8: Auf Veranstaltungen auffallen


Auch auf Veranstaltungen können Sie Bewegtbild einsetzen, um mehr Aufmerksamkeit zu erzeugen. Erstellen Sie am besten einen individuellen Film, der zum Messe-Auftritt passt. Große Unternehmen investieren 6-stellige Beträge in solche speziell hergestellen Filme und können Ihre Zielgruppe so sehr intensiv erreichen. Alternativ können Sie eventuell auch mit weniger Budget aus bereits produziertem Material einen Messefilm erstellen lassen, den Sie als Dauerschleife auf einem großen Monitor zeigen, was die Verweildauer an Ihrem Stand erhöht. Überlegen Sie sich aber immer kritisch: Kann ich damit meine Zielgruppe gut erreichen?


Klären Sie immer die Verwertungsrechte: Einen für Social Media hergestellten Clip dürfen Sie eventuell nicht ohne entsprechende Lizenz (so genannte Buy-Outs) auf einer Messe zeigen. Planen Sie daher mit der Filmproduktion oder Ihrer Agentur von Anfang an mehrere Ausspielwege ein und lassen Sie sich ein Angebot für verschiedene Schnitt-Fassungen für Social-Media-Clips, Messefilm u.ä. erstellen.

Vielleicht kennen Sie sogar andere Unternehmen, die Ihren Film dauerhaft (zum Beispiel als Kooperation in einem Wartezimmer) zeigen möchten? Auch könnten Sie Digital Signage Werbung buchen, um einen Werbefilm öffentlich zu präsentieren.

2 Ansichten

Blog abonnieren

stackfilm

Ogelweg 11a

DE-55252 Wiesbaden

Germany

(+49) 6134 / 57 21 213

info@stackfilm.de

  • White Facebook Icon
  • White Instagram Icon
  • White YouTube Icon
  • LinkedIn - Weiß, Kreis,